Der verstopfte Druckkopf

Der verstopfte Druckkopf

Manchmal steckt der Teufel im Detail. Der bisher treue Tintestrahldrucker weigert sich eine bestimmte Farbe auf das Papier zu bringen. Alle Fotos haben plötzlich einen Blaustich, ihre Briefköpfe sind pink anstelle von hellblau oder ihr schönes rotes Logo sieht irgendwie gelb aus. Was ist passiert? Wie kann man das Problem lösen?

Wir sagen Ihnen wie Sie das Problem selbst lösen:

  1. Getrocknete Tinte

    Wird der Drucker selten genutzt, kann es dazu kommen, dass die Tinte im Druckkopf trocknet, und somit die Düse verstopft. Dass Problem kann sowohl mit originalen als auch mit kompatiblen Patronen entstehen. Die Lösung des Problems hängt sehr vom Drucker ab. In vielen Fällen reicht es die Druckkopfreinigung des Druckers durchlaufen zu lassen. In schweren Fällen, ist es notwendig den Druckkopf aus dem Drucker zu entnehmen und vorsichtig zu reinigen. Der Druckkopf kann leider nicht bei jedem Drucker problemlos ausgebaut werden. Es kann auch vorkommen dass die Tinte in der Patrone trocknet. In diesem Fall kommt man um einen Austausch der Patrone nicht herum.

  2. Der Druckkopf hat Luft gezogen

    Bei manchen Druckern, speziell bei Epson-Geräten, kann es passieren dass der Druckkopf mit der Patrone nicht hermetisch abschließt. Dieser Fehler kann selbst mit Originalpatronen auftreten und liegt vermutlich an der Konstruktion des Druckkopfes. Der Druckkopf zieht dann Luft und eine Luftblase wird in der Druckdüse eingeschlossen und „blockiert“ den Tintenausfluss. Damit bricht der Kapillareffekt ab, der dafür sorgt, dass frische Tinte in den Druckkopf nachfließt. In diesen Fällen muss das Luftbläschen aus dem Druckkopf „gezwungen“ werden. Hierzu lassen Sie die Druckkopfreinigung mehrfach hintereinander durchlaufen. Sollte Ihr Drucker die Option einer intensiven Reinigung anbieten, nutzen Sie diese. Nach einigen Durchläufen sollte der Druckkopf wieder frei für frische Tinte sein.

Tipps:

  1. Während der beiden Prozesse wird leider viel Tinte verbraucht. Daher ist es sinnvoll den Händler der von Ihnen genutzten Patronen, vor der Druckkopfreinigung, zu kontaktieren. In den meisten Fällen zeigen sich die Händler kulant und ersetzten Ihnen die verbrauchte Patrone oder bieten Ihnen einen Rabatt für die neuen Patronen an.
  2. Sollte der Druckkopf nicht mit der Druckkopfreinigung zu retten sein, und Sie können den Druckkopf nicht aus dem Drucker entnehmen und somit das Problem nicht lösen, setzen Sie sich mit dem Druckerhersteller in Verbindung. Der Austausch des Druckkopfs ist in den meisten Fällen nicht wirtschaftlich und Sie sollten hier, wenn möglich, die Gewährleistung in Anspruch nehmen.
  3. Achten Sie darauf den Drucker nicht zu lange einfach stehen zu lassen. Indem Sie ab und zu eine Seite drucken, vermindern Sie maßgeblich das Risiko, dass die Tinte austrocknet.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Drucken und dass Sie von Montagsdruckern verschont bleiben.

Folgende Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.