Horrormeldung: Druckkopffehler

Was tun, wenn der Drucker einen defekten Druckkopf meldet?

Titnenstrahldrucker

Fehlermeldung: Defekter Druckkopf – die Arbeitsverweigerung des Druckkopfes kann schnell durch einfache Schritte aufgehoben werden.

An erster Stelle steht die Prüfung der Druckerpatronen. Hierbei muss darauf geachtet werden, dass diese richtig in der dafür vorgesehenen Halterung im Druckkopf sitzen. Des Weiteren sollte geprüft werden, ob alle Siegelstreifen von den Patronen entfernt wurden. Der Streifen am Ausfluss der Patrone darf auf keinen Fall entfernt werden!

Im gleichen Zug sollte die Position des Druckkopfes geprüft werden. Falls dieser falsch in der Vorrichtung sitzt, kann der Druckkopf herausgenommen und anschließend wieder richtig eingesetzt werden.

Außerdem sollten die Kontakte am Druckkopf und an der Patrone (kleine Kupferquadrate) auf Verschmutzungen untersucht werden. Vor der Reinigung der Druckkopfkontakte müssen alle Patronen entfernt werden.
Tipp: Kleben Sie die Austrittsöffnungen der Patrone beim Entfernen mit Tesa oder anderem leicht entfernbarem Material ab.

Die Druckpatronenkontakte können mit Tinte verschmiert sein – diese sollten gereinigt und anschließend wiedereingesetzt werden.

Zur Reinigung der Kontakte sollte fusselfreies Material verwendet werden. Eine Möglichkeit hierfür, wäre die Nutzung von Kaffeefiltern oder Küchenpapier. Die verdreckten Stellen sollten nun mit einem, mit sauberen (destilliertem) Wasser oder speziellen Düsenreiniger angefeuchtetem fusselfreien Tuch gereinigt werden. Vermeiden Sie die Berührung mit den Düsen und warten Sie ca. fünf Minuten bis alle Kontakte wieder trocken sind. Erst dann sollten die Druckerpatronen wiedereingesetzt werden.

Es kann auch helfen, den Druckkopf in einen Teller mit lauwarmen Wasser zu stellen. Hierfür muss der Druckkopf aus dem Drucker entnommen werden. Es sollte bitte kein tiefer Teller sein, denn die Kontakte des Druckkopfs dürfen nicht nass werden.

Nach 24 Stunden kann man den Druckkopf aus dem Wasser nehmen und diesen dann nochmal 24 Stunden auf Küchenpapier trocknen lassen.
Wichtig: NICHT den Föhn zum Trocknen benutzen.

Falls das noch nicht die Lösung des Problems war, sollte nun der Drucker ausgeschaltet und von allen Kabeln getrennt werden. Nach ca. 60 Sekunden wieder an das Stromnetz anschließen und einschalten.

Des Weiteren gibt es die Möglichkeit den Druckkopf über das Druckermenü zu reinigen. Das ist jedoch eine sehr teure Art die Reinigung durchzuführen, da hierbei Mengen an Tinte durch den Druckkopf gepumpt werden, um diesen dadurch ‚freizuspülen'. Dieser Vorgang ist jedoch notwendig, wenn zum Beispiel der Druckkopf Luft gezogen hat (Typisches Problem bei EPSON Druckern). Durch mehrmalige Wiederholung der Druckkopfreinigung wird die Luftblase aus dem Druckkopf gedrückt und der Drucker sollte wieder ordnungsgemäß funktionieren.

Was tun damit der Druckkopf nicht so oft verstopft?

Vieles hängt mit der Positionierung des Druckers zusammen. Dieser sollte nicht zu nah an einer direkten Wärmequelle oder in der Sonne stehen. Des Weiteren sollte die Austrocknung der Druckerpatronen durch einen alle ein bis zwei wöchigen Ausdruck in allen Farben, verhindert werden.

Immer noch die Fehlermeldung ‚Druckkopf defekt‘?

Setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung!

  • E-Mail: shop@kineco.de
  • Telefon: 02354-94499223
  • Fax: 02354-94499200
  • oder über den Chat im Webshop

Kineco-Service

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.