Tintenpatronen und Kartuschen selber auffüllen

Tintenpatronen und Kartuschen selber auffüllen

Im Gegensatz zu den zahlreichen günstigen Angeboten von Druckern, sind die Tintenpatronen und Tonerkartuschen relativ kostspielig. Die Alternative zum Neukauf ist das Selbstauffüllen von Tintenpatronen und Tonerkartuschen. Das Auffüllen der leeren Patronen und Kartuschen ist grundsätzlich möglich, jedoch müssen einige Dinge berücksichtigt werden.

Viele Produkte werden von den Herstellern extra so konzipiert, sodass diese nur einen Produktlebenszyklus durchhalten. Es bieten sich also nicht alle leeren Patronen und Kartuschen zum Wiederauffüllen an. Außerdem birgt ein Selbstauffüllen der Patronen und Kartuschen gewisse Gefahren und Schwierigkeiten mit sich.

Vorteile

Beim Wiederauffüllen der leeren Tonerkartuschen kann, im Gegensatz zu den Tintenpatronen nichts auslaufen. Es besteht jedoch durchaus die Möglichkeit das Tonerpulver verschüttet wird - dieses sollte umgehend entsprechend beseitigt werden.

Tipp: Zum Entfernen des Tonerpulvers eignet sich ein feuchtes Tuch oder ein Staubsauger mit entsprechendem Filter.

Der wohl schwerwiegendste Aspekt die leeren Tintenpatronen oder Tonerkartuschen wieder selbst aufzufüllen, ist die vermeintliche Kosteneinsparung. Die vom Originalhersteller angebotenen Tintenpatronen und Tonerkartuschen sind deutlich teurer als eine Wiederbefüllung der leeren Produkte. Dieser Vorteil relativiert sich jedoch, indem man auf kompatible Produkte von Drittanbietern zurückgreift.

Das Wiederauffüllen der Tintenpatronen und Tonerkartuschen ist insofern umweltfreundlicher, dass die Leergüter wiederverwendet werden - es werden also keine neuen Gehäuse gefertigt.

Leere Tintenpatronen und Tonerkartuschen müssen gesondert entsorgt werden - wie Sie ihre Leergüter richtig entsorgen, können Sie hier lesen. Mit einem Wiederauffüllen der Leergüter sparen Sie sich den entsprechenden Weg zum Recyclinghof und nehmen das Recycling selbst in die Hand.

Ein Selbstauffüllen der leeren Tintenpatrone oder Tonerkartusche bringt jedoch verschiedene Schwierigkeiten und Gefahren mit sich.

Nachteile:

Die leeren Patronen und Kartuschen müssen vor dem Wiederbefüllen zunächst mit Spezialmitteln aufwendig gereinigt werden. Die Reinigung muss mit äußerster Vorsicht durchgeführt werden, damit die reinigende Person und die Patrone oder Kartusche nicht beschädigt werden.

Für ein Wiederauffüllen von bestimmten Tintenpatronen, muss in das Gehäuse der Patrone ein kleines Loch gebohrt werden, wodurch im Anschluss mit Hilfe einer Spritze die leeren Kammern mit Tinte befüllt werden. Wird beim Bohren des Loches nicht exakt gearbeitet und die Hohlkammern der Patrone verfehlt, so ist die Patrone und Kartusche quasi unbrauchbar. Es besteht außerdem die Gefahr das Späne in die Hohlkammer fallen und die Druckqualität stark eingeschränkt wird.

Das Einfüllen der Tinte mittels einer Spritze gestaltet sich ebenfalls als schwierig. Es kann schnell passieren, dass die Tinte auf Kleidung, Hände oder andere Gegenstände gelangt.

Tipp: Wie Sie Tintenflecken aus Kleidung oder von Ihren Händen entfernen können, lesen Sie hier.

Bei einem Wiederbefüllen sollte unbedingt auf die Kompatibilität der Nachfülltinte oder des Nachfülltoners geachtet werden. Werden Universalprodukte zum Nachfüllen verwendet, kann es durchaus passieren, dass der Drucker Schaden nimmt oder das Druckergebnis insgesamt eine schlechtere Qualität aufweist.

Zu guter Letzt bleibt die Frage, ob die wiederaufgefüllte Patrone oder Kartusche einwandfrei funktioniert oder ob diese beim Wiederauffüllen Schaden genommen hat. Alternativ zum Selbstauffüllen bieten viele 'Tintentankstellen' ein Wiederauffüllen der Tintenpatronen und Tonerkartuschen an. Hierbei sollte zunächst im Internet recherchiert werden, wie zuverlässig und gut der entsprechende Anbieter arbeitet. Leider gibt es einige Anbieter die die leeren Produkte nicht wieder vollständig wieder befüllen.

Fazit:

Mittlerweile bieten Drittanbieter kompatible Tintenpatronen und Tonerkartuschen so günstig an, sodass sich der hohe Arbeitsaufwand das Leergut wiederaufzufüllen kaum noch rechnet.

Ein weiterer Aspekt der nicht außer Acht gelassen werden sollte, ist das Gesundheitsrisiko, welches bei einem Selbstauffüllen gegeben ist. Beim Befüllen der leeren Kartusche oder Patrone mit Tinte oder Pulver treten Dämpfe und Chemikalien aus, die ein gewisses Gesundheitsrisiko mit sich bringen.

Patronen und Kartuschen können also nur unter bestimmten Bedingungen und mit dem Risiko den Drucker zu beschädigen, wiederaufgefüllt werden. Wir von Kineco, raten grundsätzlich davon ab die leeren Tintenpatronen und Tonerkartuschen wiederaufzufüllen, da dieser Vorgang unterm Strich zu viele negative Aspekte aufweist.

Die beste Alternative bieten kompatible Druckerpatronen Tintenpatronen und Tonerkartuschen Tonerkartuschen, die im Vergleich zu den Originalprodukten in Qualität in Nichts nachstehen und zu deutlich günstigeren Konditionen erworben werden können.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.