Feinstaubbelastung durch Laserdrucker

Feinstaubbelastung durch Laserdrucker

Die Erkenntnis, dass durch die Emissionen der Laserdrucker gesundheitliche Gefahren entstehen, gibt es schon länger. Jedoch unterschätzen viele die schädlichen Feinstaub-Partikel, die durch Laserdrucker abgegeben werden. Die Nanopartikel werden entweder als Nebenprodukt beim Druck an sich ausgestoßen oder gelangen direkt aus der Tonerkartusche in die Umluft.

Durch einfache Tipps lassen sich die Gefahren eines Laserdruckers ohne großen Aufwand minimieren.

Standort

Ein Laserdrucker sollte niemals auf dem Schreibtisch einer arbeitenden Person platziert sein. Die Geräte verursachen nicht nur Lärm, was sich negativ auf die Konzentration der Mitarbeiter auswirkt, sondern stoßen auch ultrafeine Nanopartikel aus, die auf Dauer gesundheitsschädliche Folgen mit sich bringen. Der beste Standort für einen Laserdrucker ist ein extra für Drucker vorgesehener Raum, der täglich gelüftet und regelmäßig gereinigt wird. Dadurch verringert sich der Feinstaubgehalt erheblich. Außerdem empfiehlt es sich den Druckerraum mit pflegeleichten Böden auszustatten. Teppichböden sind nicht zu empfehlen, da diese die Feinstaub-Partikel aufnehmen und kontinuierlich an ihre Umwelt abgeben.

Außerdem sollte bei der Wahl des Standortes darauf geachtet werden, dass der Lüfter des Laserdruckers freisteht und durch nichts blockiert wird.

Feinstaubfilter

Feinstaubfilter und deren Wirkung, ist ein kontrovers diskutiertes Thema. Viele Feinstaubfilter können die Schadstoffe nicht filtern, da die Partikel die ausgestoßen werden, schlichtweg zu klein für die Filter sind. Einige Hersteller bieten jedoch Filter mit Aktivkohle an. Diesen Produkten wird nachgesagt auch kleinste Partikel filtern zu können.

Die Filter werden meistens außen auf den Lüfter der Drucker geklebt. Bei entsprechend fachgerechter Anbringung, sind die Filter in regelmäßigen Abständen auszuwechseln, damit diese ihre Wirkung nicht verlieren.

Pflanzen als Schadstofffilter

Pflanzen haben nicht nur die Eigenschaft ein positives Gestaltungselement im tristen Büro zu sein, sondern auch die Luft zu reinigen. Die Pflanzen filtern Schadstoffe aus der Luft und erzeugen Sauerstoff, was zu einem gesunden Raumklima beiträgt und die Produktivität am Arbeitsplatz steigert.

Tipp: Als Büropflanzen eignen sich vor allem pflegeleichte und nicht zu große Exemplare. Viele Pflanzen bieten verschiedene Eigenschaften und eignen sich mehr oder weniger für Büroräume.

Wechsel der Tonerkartuschen

Der Wechsel der Tonerkartuschen sollte möglichst vorsichtig durchgeführt werden, sodass nur wenig Tonerstaub direkt aus der Kartusche in die Umwelt gelangt. Außerdem empfiehlt es sich beim Wechseln Einmalhandschuhe zu tragen, um mögliche direkte Berührungen mit dem Tonerstaub zu vermeiden. Nachdem die leeren Tonerkartuschen aus dem Drucker entnommen worden sind, sollten diese sofort in einen Plastikbeutel gesteckt werden.

Des Weiteren empfiehlt sich die Nutzung von Mehrweg-Kartuschen, da das Auffüllen der Nachfüllkartuschen viel Tonerstaub freisetzt. Viele Hersteller bieten umweltfreundliche Mehrwegkartuschen an.

Tipp: Falls Tonerstaub verschüttet wurde, empfiehlt es sich das Pulver sofort mit einem feuchten Tuch aufzuwischen. Benutzen Sie nur dann einen Staubsauger, wenn dieser einen entsprechenden Feinstaubfilter installiert hat.

 

Kennzeichnung und Fazit

Viele Laserdrucker sind durch das Umweltbundesamt mit einem blauen Engel gekennzeichnet. Dieses Symbol soll die Umweltfreundlichkeit der Geräte hervorheben. Eigentlich eine gute Sache sollte man meinen – jedoch liegt der Grenzwert bis zu dem die Geräte gekennzeichnet, so hoch, dass sogar 'schmutzige' Laserdrucker diese Kennzeichnung erhalten. Kunden sollten sich also vor dem Kauf eines Laserdruckers gründlich informieren, inwieweit das Gerät gesundheitsschädigend sein kann. Im privaten Haushalt ist deshalb ein Tintenstrahldrucker empfehlenswerter.

 

Lesetipp: Hier können Sie herausfinden, welcher Drucker eher zu Ihnen passt.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Feinstaubfilter

    Danke für die Infos zur Feinstaubbelastung. Seitdem mein Onkel von seinem Feinstaubfilter schwärmt, informiere ich mich auch mehr über Feinstaub und Feinstaubbelastung. Der Feinstaubfilter meines Onkels ist auch mit Aktivkohle - den Artikel werde ich ihm auf jeden Faöö weiterleiten!
    LG
    https://www.apf.ag/de/produkte/